Fastenimpuls 7

News

In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag wurde Jesus wegen vermeintlicher Gotteslästerung gefangengenommen und vom Hohen Rat verhört. „Die Hohepriester und der ganze hohe Rat bemühte sich um falsche Zeugenaussagen gegen Jesus, um ihn zum Tod verurteilen zu können.“, lautet es in MT 26, 59. „Pilatus wandte sich von neuem an sie und fragte: Was soll ich dann mit dem tun, den ihr den König der Juden nennt? Da schrien sie: Kreuzige ihn! Pilatus entgegnete: Was hat er denn für ein Verbrechen begangen? Sie schrien noch lauter: Kreuzige ihn! Darauf ließ Pilatus, um die Menge zufrieden zu stellen, Barabas frei und gab den Befehl, Jesus zu Geiseln und zu Kreuzigen.“, schreibt Markus es in Kapitel 15, 12-15. Ist es ein gerechter Prozess, wenn der Ausgang der Verurteilung, in diesem Fall der Tod von Jesus, von Anfang an feststeht? Ist es gerecht, dass der Richter sein Urteil spricht, um eine große Menge im Volk zufriedenzustellen? „Gerechtigkeit und Respekt anderen Menschen gegen über“- das klingt zuerst ganz einfach. Jeder sollte seine Mitmenschen mit Respekt und Würde behandeln, denn jeder verdient eine gerechte Behandlung. Doch manchmal scheint diese Faustregel in Vergessenheit geraten zu sein. „I can´t breathe!“ (Englisch: Ich kann nicht atmen) - Das waren die letzten Worte des dunkelhäutigen Amerikaners George Floyd, der am 25. Mai des vergangenen Jahres in Minneapolis bei einer Polizei Festnahme im Alter von 46 Jahren ohne Rücksicht erschossen wurde. Daraufhin entstand die weltweite Protestaktion „Black Lives Matter“ (Englisch: Schwarze Leben zählen). Die Aktion soll nicht nur die Ungerechtigkeit, die Dunkelhäutige aufgrund von Rassismus leider oft erfahren müssen, aufzeigen, die Menschen dieser Bewegung setzten sich gegen Gewalt gegen Schwarze bzw „People of Colour“ (englisch: farbige Menschen) ein. Gerechtigkeit und Freiheit gehören zu den Grundrechten eines jeden Menschen. Lasst uns mit gutem Beispiel vorangehen und gemeinsam darauf schauen, dass wir unsere Mitmenschen mit Respekt, Nächstenliebe und Würde behandeln.