Latein und Autismus

Definition: Autismus-Spektrum Störung

Sie ist gekennzeichnet durch anhaltende Defizite in der Fähigkeit, wechselseitige soziale Interaktionen und soziale Kommunikation zu initiieren und aufrechtzuerhalten, sowie durch eine Reihe von eingeschränkten, sich wiederholenden und unflexiblen Verhaltensmustern, Interessen oder Aktivitäten, die für das Alter und den soziokulturellen Kontext der Person eindeutig untypisch oder exzessiv sind (nach ICD 11).

 

Die lateinische Sprache bietet Kindern mit einer Störung aus dem Spektrum des Autismus Lernmöglichkeiten, die ihren Fähigkeitein durchaus entgegenkommen. Häufig empfinden Schüler*innen das Arbeiten im Lateinunterricht als zu ihrem eigenen Denk-Stil passend: Sie geben dem Detail Vorrang gegenüber dem Ganzen und der Überschaubarkeit gegenüber einer Fülle von Informationen. Auch der Schwerpunkt der lateinischen Sprache auf klare Regeln und Strukturen entspricht der Lernart von betroffenen Kindern.

Für autistische Schüler*innen, denen das Zusammenhangsdenken schwerfällt, stellt das Interpretieren von Texten häufig eine Herausforderung dar. Dabei kommt die Interpretationsmethodik, die im Lateinunterricht gepflegt wird, ihnen insofern entgegen, als – angesichts der historisch, mythologisch bedingten Fremdheit des Textes – keine spontanen Gefühlsäußerungen und Ersteinschätzungen eingefordert werden. Das Vorgehen ist eher analytisch und aufbauend.

Ein weiterer Vorteil hierbei ist die fehlende Kommunikation in der Fremdsprache - diese zusätzliche Hürde für sozialen Austausch entfällt, so dass die Interaktion meist als einfacher empfunden wird, auch hinsichtlich der Themen: gerade in Bezug auf Antike und die damit verbundenen Mythen herrscht bei den meisten Kindern ein homogenes Vorwissen, so dass alle Schüler*innen etwa bei einem gleichen Lernausgangspunkt inhaltlich beginnen.

Autismus-Spektrum-Störungen sind dabei aber ein hoch komplexes Feld, so dass hier eine individuelle Beratung durch Lehrkräfte erfolgen sollte, inwiefern Ihrem Kind (durch Latein oder im Lateinunterricht) geholfen werden kann - bitte sprechen Sie uns dazu gerne an!

O. Miller

 

 

(weiterführende) Literatur:

- Inklusiver Lateinunterricht - Leitfaden des Institutes für Qualitätssicherung an den Schulen in Schleswig-Holstein; online einsehbar hier.
- Girsberger, Thomas; Die vielen Farben des Autismus; Kohlhammer Stuttgart 2001.